Bike Four Peaks, Bikemarathon Pfronten & Hungerburg Classic

Foto: bike-fourpeaks.de
Foto: bike-fourpeaks.de

Bike Four Peaks:

Auch in diesem Jahr wollte es unser Georg wieder wissen und stand bereits zum zweiten Mal beim Bike Four Peaks am Start. In diesem Jahr konzentrierten sich die Strecken rund um Leogang, Saalfelden und Kirchberg. Zwar hatte Georg in diesem Jahr mit dem Wetter und dem Defektteufel etwas mehr zu kämpfen, doch konnte er trotzdem wieder super Ergebnisse einfahren. Hier nun die Leistungen von Georg in den 4 harten Tagen.

 

Etappe 1: Leogang - Saalfelden - 58,59 km, 1886 hm - Rang 25 (Masters)

Etappe 2: Saalfelden - Leogang - 48,29 km, 2157 hm - Rang 66 (Masters)

Etappe 3: Kirchberg - Kirchberg - 50,62 km, 2091 hm - Rang 65 (Masters)

Etappe 4: Kirchberg - Kirchberg - 49,00 km, 2011 hm - Rang 40 (Masters)

Gesamtergebnis nach 4 Etappen: Rang 46 (Masters)

 

Herzliche Gratulation! Alle Ergebnisse findet ihr hier.


Bikemarathon Pfronten:

Für Mance, Dani und Armin ging es am Samstag Morgen samt Betreuerteam auf nach Pfronten. Alle drei entschieden sich für die Extrem-Distanz mit 74 km und 2600 hm. Um 9:30 Uhr fiel dann der Startschuss. Mance war wieder sehr stark drauf und war von Beginn an bereits mit der Spitzengruppe unterwegs. Dani hatte leider schon wieder Pech und stürzte bei der ersten Abfahrt. Ihm selbst ist bis auf ein paar kleinere Schürfwunden zum Glück nichts passiert. Sein Bike hatte jedoch leider etwas mehr abbekommen und so musste er das Rennen vorzeitig beenden. Auch Armin fühlte sich gut und bewegte sich immer zwischen dem 26. und 28. Gesamtrang. Nach nur 03:30:43,9 war dann Mance, nur gut 30 Sekunden hinter dem Sieger Daniel Gathof, und wird sensationeller 2. in der Gesamt- und Klassenwertung. Für Armin war es dann nach 04:01:00,4 geschafft. Er holte sich damit den guten 6. Klassen- und 26. Gesamtrang. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und wieder ein großes Danke an unser Betreuerteam! Alle Ergebnisse findet ihr hier.


Hungerburg Classic:

Bernhard war für uns, ebenfalls am Samstag, beim Klassiker in Innsbruck am Start. Auch in diesem Jahr war das Hungerburg Classic stark besetzt. So fand man auf der Teilnehmerliste Namen wie Daniel Federspiel oder Felix Gall. Doch der schnellste in diesem Jahr war Johannes Berndl mit einer Zeit von 8:49,0 vor Daniel Federspiel und Lukas Schwarz. Unser Bernhard war aber auch wieder stark und verpasst nur knapp das Podium. Mit einer Zeit von 11:07,37 landet er auf Platz 4 in der Sportklasse 3 und auf Platz 49 in der Gesamtwertung. Herzliche Gratulation! Die Ergebnisse aus Innsbruck findet ihr hier.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0