Protective Bike Four Peaks

Letzten Dienstag ging es für 5 unserer Jungs ab nach Kärnten zum nächsten großen Highlight der Saison, der Protective Bike Four Peaks. Auf einer Gesamtstrecke von 271 km und 8861 Hm galt es dabei vier Tage lang das beste aus sich raus zu holen. Bei strömenden Regen bauten sie dann ihr Lager am ersten Campingplatz auf und hofften auf eine rasche Besserung. 

 

Etappe 1: Bad Kleinkirchheim - Bad Kleinkirchheim (49,37 km, 2349 Hm)

Um 6:00 Uhr hieß es dann am Mittwoch raus aus den Federn und rein in die Radklamotten. Vorher noch gemütlich gefrühstückt ging es dann um 8:00 Uhr vom Campingplatz hinauf zum Start. Das Wetter hatte sich zum Glück beruhigt und kurz vor dem Start war sogar blauer Himmel zu sehen. um 9:00 Uhr fiel dann der Startschuss und nach ca. 500 Metern ging es auch gleich mit dem ersten langen Anstieg los bei dem schon über 900 Hm zu bewältigen waren. Danach eine rasante und nicht ungefährliche Abfahrt (beinahe alle unsere Jungs zerlegte es hier einmal) Richtung Afritz und noch einmal ein ca. 1000 Hm langer Anstieg bevor es dann direkt hinunter ins Ziel ging. Super erster Tag mit bereits Topergebnissen inklusive Podestplatz für Siggo! 

  • Siggo: Platz 3 (Masters)
  • Mance: Platz 22 (Men)
  • Günter: Platz 8 (Masters)
  • Armin: Platz 45 (Men)
  • Georg: Platz 19 (Masters)

 

Etappe 2: Bad Kleinkirchheim - Hermagor (91,05 km, 1969 Hm)

Am Donnerstag dann wieder der gleiche Ablauf. Um 6:00 Uhr aufstehen, um 8:00 Uhr zum Start und um 9:00 Uhr ging es dann wieder los. An diesem Tag stand eine klassische Übersteller-Etappe an. Viele Kilometer und relativ "wenig" Höhenmeter. Nach ca. 10 neutralisierten Kilometern bergab, begann endlich der erste Anstieg bei dem das Feld schnell aufriss. Danach hieß es sich unbedingt einer guten Gruppe anzuschließen um auf den langen Flachstücken nicht zu verhungern. Bei einer kleinen Aufholjagt stürzte dann Siggo leider unglücklich auf losem Schotter und zog sich recht tiefe Schürfwunden zu. Im Ziel angekommen machte er sich aber rasch auf zum nächsten Krankenhaus um die Wunden nähen zu lassen. Großartig beeinträchtigt scheint ihn der schwere Sturz aber nicht zu haben, denn alle Jungs liefern wieder super Ergebnisse ab.

  • Mance: Platz 25 (Men)
  • Siggo: Platz 7 (Masters)
  • Günter: Platz 9 (Masters)
  • Armin: Platz 39 (Men)
  • Georg: Platz 48 (Masters)

 

Etappe 3: Hermagor - Tröpolach (59,26 Km, 2421 Hm)

Am Freitag stand dann einer harte Nuss am Programm. Nach erneut neutralisierten 10 Kilometern, galt es einen massiven ca. 1300 Hm langen Anstieg zu bewältigen. Hier hieß es sich die Kräfte gut einzuteilen um bei den weiteren zwei Anstiegen die noch folgen sollten nicht einzugehen. Danach ein kurzer Abstecher über den Nassfeldpass nach Italien und und wieder zurück ins Ziel nach Tröpolach. Mit dem Wetter hatten wir wieder Glück und bis auf einen Wolkenbruch, ganz am Ende der Etappe, kamen fast alle trocken ins Ziel.

  • Mance: Platz 19 (Men)
  • Siggo: Platz 6 (Masters)
  • Günter: Platz 8 (Masters)
  • Armin: Platz 36 (Men)
  • Georg: Platz 34 (Masters)

 

Etappe 4: Tröpolach - Weissensee (71,15 km, 2122 Hm)

Zum Abschluss gab es bei der vierten Etappe leider etwas schlechteres Wetter. Zu Beginn zwar noch trocken, fing es dann allmählich immer mehr an zu regnen. Die ersten 20 Kilometer wurden wieder neutralisiert um dann beim ersten Anstieg bei Weißbriach das Feld etwas aufzulockern. Entlang des Weißensee Panoramaweges umrundeten sie den See um dann über die Bodenalm und Naggler Alm hinab über die Skipiste ins wohlverdiente letzte Etappenziel zu fahren. Total ausgefroren und zitternd konnten unsere Jungs aber alle die Finisher-Medaille in Empfang nehmen.

  • Mance: Platz 27 (Men)
  • Siggo: Platz 6 (Masters)
  • Günter: Platz 9 (Masters)
  • Armin: Platz 40 (Men)
  • Georg: Platz 21 (Masters)

Herzlich Gratulation an unsere tapferen Jungs die sich dieser Herausforderung gestellt haben und vielen vielen Dank an die fleißigen Betreuer die sich jeden Tag rührend um das Wohlergehen unserer Jungs gekümmert haben! Ein großes Lob auch an die Veranstalter für die perfekte und professionelle Organisation. Ein paar Bilder der aufregenden vier Tage gibt es im Laufe der Woche wieder hier und die gesamten Ergebnisse findet ihr hier.

 

Gesamtplatzierung nach 4 Etappen:

  • Mance: Platz 19 (Men)
  • Siggo: Platz 5 (Masters)
  • Günter: Platz 9 (Masters)
  • Armin: Platz 36 (Men)
  • Georg: Platz 27 (Masters)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Fritz (Montag, 22 Juni 2015 20:17)

    Gratulation für die tollen Leistungen! Super Rennen.